Munich brass connection

munich brass connection

Dienstag, 28.07.2020 20:00 Uhr Nebelhorn, Station Höfatsblick

Programm:

no limits - grenzenlos verspielt

Hauptwerke des Programms:

Kerry Turner (*1960)
»The Casbah of Tetouan«
Der amerikanische Hornist Kerry Turner wurde durch eine abenteuerliche Begebenheit in der marokkanischen Stadt Tetouan zu dieser Tondichtung inspiriert. Im Marktgewirr der Altstadt schwinden ihm zwischen exotischen Gewürzen, Schlangenbeschwörern und frisch gehäuteten Ziegen die Sinne und er erwacht kurz darauf in einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht…

Hans Kröll (*1962)
»Bergluft«
Neues von Hans Kröll. Die munich brass connection führt die sehr erfolgreiche und auf der CD „Mythos“ dokumentierte Zusammenarbeit mit dem bayerischen Komponisten fort und nimmt Sie mit in die luftigen Höhen ihrer musikalischen Heimat.
Progressiv bayerische Blasmusik mit klassischem Anspruch und Witz.

Leonard Bernstein (1918 - 1990)
»West Side Story«
Sie gilt als das amerikanische Musical schlechthin. Bernsteins mitreißende Musik mit Elementen aus Jazz, Sinfonik und Oper sowie die spannende und bewegende Handlung machen die „West Side Story“ mit Hits wie „Maria“, „Somewhere“, „Tonight“ oder „America“ zu einem beispiellosen Welterfolg.
Der Bassposaunist Ingo Luis hat die „West Side Story“ im Auftrag der munich brass connection arrangiert und gekonnt auf die kraftvollen und farbenreichen Blechbläserklänge abgestimmt.

Tickets € 55,-
inkl. Bergbahnfahrt
Auffahrt: 16:00 - 18:30

online buchen

Bitte beachten Sie, dass auf Grund des Neubaus der Nebelhornbahn, je nach Lage des Baufortschritts die Terrasse eventuell nicht nutzbar ist und das Konzert dann auch bei schöner Witterung im Panoramarestaurant stattfinden könnte

munich brass connection

Die munich brass connection. Das sind fünf junge Herren die dem Publikum ihre ganz eigene Sicht des Blechblasens vermitteln und dabei wahrlich nicht mit leisen Sohlen auftreten. Selten ohne ein dezentes Augenzwinkern.
Durch die enge Zusammenarbeit mit Komponisten und Arrangeuren wie Hans Kröll, Leon- hard Paul oder Ingo Luis, entstehen Konzertprogramme, die in ihrer durchkonzipierten Form einzigartige Gesamtkunstwerke darstellen.
Ein äußerst reflektierter Musizierstil, die kompromisslose Spielfreude und das hintergründig humorvolle Auftreten der fünf Protagonisten zieht jeden in seinen Bann und lässt kaum ein Auge trocken.
Darüber hinaus verschreibt sich die munich brass connection mit einem eigenständigen Kin- derkonzertprogramm auch der Musikvermittlung.
Gegründet 1998 an der Grassauer Musikschule, gewann das Quintett 1999 den 1. Bundes- preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und legte somit den Grundstein für ein Kammer- musikensemble mit hohen musikalischen Ansprüchen und Zielen.
Die Auszeichnung als bestes deutsches Blechbläserquintett beim Internationalen Jan-Koet- sier-Wettbewerb 2006 markierte den Beginn einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Es folgten zahlreiche Produktionen mit dem Bayerischen Rundfunk, eine Tournee durch Zentralasien im Auftrag des Goethe-Instituts, sowie Auftritte bei diversen internationalen Fes- tivals, wie dem Sauerlandherbst-Festival, dem Oberstdorfer Musiksommer, den Niedersäch- sischen Musiktagen oder dem Internationalen Musikfestival in Montserrat in Spanien.
Das Debütalbum der munich brass connection – „Wonderful World“ – ist im Frühjahr 2010 erschienen und von Publikum und Presse gleichermaßen begeistert aufgenommen worden. Mit ihrem zweiten Album „MYTHOS – Auf den Spuren von König Ludwig II.“ setzen die Musiker dem Märchenkönig anlässlich seines 125. Todesjahres ein musikalisches Denkmal, das die Zu- hörer zu einer persönlichen Entdeckungsreise in die sagenumwobene Welt Ludwigs II. einlädt.
Außerhalb der munich brass connection sind deren Mitglieder als Orchestermusiker und Ins- trumentalpädagogen bei den Münchner Symphonikern, dem Staatstheater am Gärtnerplatz, den Augsburger Philharmonikern, an der Grassauer Musikschule und der Niederbayerischen Philharmonie tätig.