Ye Eun Choi_Felix Broede

Ye-Eun Choi, Violine - Till Hoffmann, Klavier

Dienstag, 31.07.2018 20:00 Uhr Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm

L. v. Beethoven: Sonate in Es-Dur op. 12 Nr. 3
M. Ravel: Sonate Nr. 2
R. Schumann: Sonate d-moll op. 121

Tickets € 28,- / € 23,-
online buchen

YE-EUN CHOI - Violine
Ye-Eun Choi zeichnet sich durch einen einzigartigen Klang aus; ein reiches, warmes Timbre, das sich aus einer hoch sensitiven Klanggebung und einem dynamischen Enthusiasmus zusammensetzt. Eine Kombination, die man nur selten findet. Ye-Eun Choi ist unverwechselbar - als Solistin und als Kammermusikerin. Ihr farbenvolles, expressives Spiel, ihre Lyrik und ihre beeindruckende Virtuosi-tät werden von der internationalen Presse gefeiert.
Bereits im Jahr 2005 wurde Anne-Sophie Mutter auf das Talent und die künstlerische Reife der damals 16-jährigen, südkoreanischen Geigerin aufmerksam und beschloss, sie im Rahmen ihrer Stif-tung zu fördern. In einem Interview sagt Anne-Sophie Mutter: "Sie ist eine Musikerin, die einen eigenen Ausdruck sucht, die einen [...] wiedererkennbaren Klang besitzt und sehr viel Klangphanta-sie in sich trägt, also genau das, was man natürlich unter den Solisten sucht: Jemand, der [ein Werk] nicht nachlebt, sondern es neu erlebt. Sie ist eine der ganz großen Geigentalente."
In der Saison 2017-18 hat Ye-Eun unter anderem als Solistin unter der Leitung von Mariss Jansons mit dem Hochschulorchester der Hochschule für Musik und Theater München in Kooperation mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks gespielt. Außerdem wurde sie eingeladen, mit dem American Dream Orchester in Los Angeles aufzutreten und war beim North Wales Interna-tional Music Festival zu Gast, gefolgt von einer Wiedereinladung zum Seoul Philharmonic Orchestra, mit dem sie zum Nationalen Tag der Befreiung Koreas bei einem Ehrenkonzert der Regierung konzertiert hat. Im Herbst hat sie die Metamorphosen von Penderecki unter seiner Leitung beim Concordia Festival in Kazan aufgeführt. Sie war erneut mit Mutter's Virtuosi auf Tour und hat ihre Zusammenarbeit mit Anne-Sophie Mutter fortgesetzt.
Zu den Höhepunkten der letzten Saisons gehörten Tourneen mit der NDR Radiophilharmonie Han-nover und Andrew Manze nach Südkorea, mit dem Rotterdam Philharmonic unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin in den Niederlanden und Italien sowie mit der Tschechischen Philharmonie unter der Leitung von Jiří Bělohlávek in Luxemburg und Warschau. Daneben hat sie ihr Debüt mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Christoph Eschenbach gegeben. Vergangene Engagements waren darüber hinaus mit dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo unter Man-fred Honeck, mit den Münchner Symphonikern und Kevin Edusei, sowie mit dem Seoul Philharmo-nic und Christoph Eschenbach. Ye-Eun Choi war außerdem eingeladen, beim Jubiläumskonzert des Verbier Festivals auf Schloss Elmau zu spielen und gab mehrere Rezitale in Deutschland und Nord-amerika.
Zusammen mit Anne-Sophie Mutter und den anderen Stipendiaten der Stiftung war sie auf Tour in Nordamerika, Großbritannien und Europa, wo sie in Städten wie Luxemburg, Kopenhagen, Buka-rest, Madrid, Paris, München und Wiesbaden auftraten.
2009 gab sie ihr Debüt mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Alan Gilbert, und im März 2015 absolvierte sie sehr erfolgreich ein weiteres Debüt mit dem San Francisco Sym-phony Orchestra unter Michael Tilson Thomas. Weitere bedeutende Ereignisse der letzten Spielzei-ten waren Konzerte mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (RSB) in der Berliner Philharmonie, mit den Hamburger Philharmonikern und mit dem Pittsburg Symphony Orchestra. Desweiteren ist ihr kammermusikalisches Debüt im Kennedy Center mit Christoph Eschenbach am Klavier zu erwäh-nen. Ye-Eun Choi trat auch mit dem Tschaikovsky Symphony Orchestra unter Vladimir Fedoseyev in der Tonhalle Zürich auf und arbeitete mit Orchestern wie dem Orchestre Nationale du Capitole de Toulouse, dem Royal Philhamonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra, Tokyo Symphonic Or-chestra, dem Shanghai Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, den Stuttgarter Phil-harmonikern, den Nürnberger Symphonikern und dem Norrköpings Symfoniorkester zusammen.
Ye-Eun Choi spielte bereits unter der Leitung von André Previn, Alan Gilbert, Vladimir Ashkenazy, Manfred Honeck, Kent Nagano, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Vladimir Fedoseyev, Yuri Bashmet und vielen anderen. Sie erscheint regelmäßig bei einer Vielzahl wichtiger Festivals, wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Dresdner Musikfestspielen, dem Verbier Festival, den Rencontres Musicales d'Evian oder auch bei Festival "La Folle Journée".
Im Jahr 2007 wurde sie als "Rising Star" von der League of American Orchestras ausgewählt. 2013 erhielt sie den "Young Artist European Cultural Award". Sie war außerdem im letzten Jahr Gast in der TV-Sendung "Stars von Morgen", die von Rolando Villazón moderiert und initiiert wird.
2013 veröffentlichte die Deutsche Grammophon ihre Debüt-CD mit Sonaten von Mendelssohn, Schubert und Prokovjew.
Sie spielt eine Geige von J.B. Guadagnini, Parma ca. 1765.
Ye-Eun Choi wurde in Seoul geboren, wo sie mit 10 Jahren ihr Orchesterdebüt mit dem Seoul Phil-harmonic Orchestra zelebrierte. Um bei Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Thea-ter München zu studieren, kam sie 2004 nach München, wo Choi derzeit auch lebt.
Ye-Eun Choi wird weltweit von Natalja Slobodyreva / IMG Artists vertreten.
www.ye-eun-choi.de
www.anne-sophie-mutter.de

TILL HOFFMANN
Till Hoffmann wurde 1996 in Freiburg i.Br. geboren. Seinen größten Erfolg erreichte er mit dem Gewinn des TONALi-Klavierwettbewerbs 2016 (höchstdotierter Kulturpreis für junge Musiker), bei dem er im Finale Mozarts Klavierkonzert d-Moll mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in der Hamburger Laeiszhalle spielte. Als Preisträger trat er im Jahr 2017 unter anderem mit dem Mariinsky-Orchester in St. Petersburg, beim Festival Heidelberger Frühling und beim Schleswig-Holstein-Musikfestival auf.
Nach erstem Unterricht bei Nella und Andrej Jussow an der Stuttgarter Musikschule studiert Till Hoffmann seit 2014 bei Prof. Kaya Han an der Hochschule für Musik Karlsruhe.
Er ist erster Preisträger zahlreicher Wettbewerbe: 2013 errang er den ersten Preis des Bach-Wettbewerbs in Köthen/Anhalt. Im Sommer 2015 gewann er den Hauptpreis und 11 weitere Preise beim Internationalen Klavierpodium der Jugend München. 2016 gewann er außerdem den hochschulinternen Klavierwettbewerb in Karlsruhe.
Mit viel Freude widmet sich Till Hoffmann auch der Kammermusik und der neuen Musik; er engagiert sich außerdem im Rahmen des Kulturprogramms TONALi auf dem Gebiet der Musikvermittlung.
Künstlerische Impulse erhielt er unter anderem in Meisterkursen von Matthias Kirschnereit, Klaus Hellwig und Bruno Canino.

Kontakt

Festivalbüro Oberstdorfer Musiksommer
Nebelhornstraße 25
87561 Oberstdorf
Tel: +49 8322 9592005
Fax: +49 8322 9592009
info@oberstdorfer-musiksommer.de

Konzert zum neuen Jahr

Trio Opus 8 & Freunde
Michael Hauber - Klavier
Mario De Secondi - Violoncello
Eckhard Fischer - Violine

Sonntag, 06. Januar 2019 - 18:00 Uhr Oberstdorf Haus

Folgen Sie uns auf Facebook


Förderer

Alle aktuellen Förderer sehen Sie hier