Janoska Ensemble 1 (c)Julia-Wesely

Abschlusskonzert: Janoska Ensemble

Sonntag, 11.08.2019 20:00 Uhr - Oberstdorf Haus, Saal Nebelhorn

Programm:

Revolution - From Vienna to Liverpool

Tickets € 35,- / € 30,-
online buchen

JANOSKA ENSEMBLE

Ondrej Janoska, Violine
Roman Janoska, Violine
František Janoska, Klavier
Julius Darvas, Kontrabass

„Das Janoska Ensemble ist ein außergewöhnliches Ensemble mit exzellenten Arrangements – eine wirkliche Entdeckung für mich, von der man noch viel hören wird!“
Christoph Eschenbach, Dirigent
Musikalische Leidenschaft. So knapp könnte man den „spirit“ des „Janoska Styles“ zusammenfas-sen, mit dem das Janoska Ensemble binnen kurzer Zeit international raketenhaft aufgestiegen ist – und das längst nicht allein durch seine spieltechnische Meisterschaft. Bei jedem Auftritt be-rauschen die vier Künstler ihr Publikum durch ihre Musik und mit enorm viel kreativer Energie. Denn sie sehen es als persönliche Herausforderung, die in sie gestellten hohen Erwartungen ihrer Fans zu erfüllen, ja, zu übertreffen.
Echte Kunst überschreitet immer Grenzen, das beweisen die aus Bratislava stammenden drei Brüder Ondrej, František und Roman Janoska gemeinsam mit ihrem in Konstanz geborenen Schwager Julius Darvas auf einzigartige Weise: Ihre Musikschöpfungen verbinden ihr ursprünglich klassisches Fach im harmonischen Zusammenklang oder farbig kontrastierend mit anderen Gen-res – vom Jazz und Latin bis zur Popmusik. Aber das Resultat ist kein Stil-Mix, sondern eine krea-tive Synthese: der „Janoska Style“.
Diesen Stil, abgesehen vom genannten „spirit“, hinreichend mit Worten zu beschreiben, kann nicht wirklich gelingen. Der „Janoska Style“ ist nämlich nichts Statisches, über einem musikali-schen Grundgerüst, das inhaltlich keine Grenzen respektiert, entsteht er spontan. Fünf starke Kreativkräfte gestalten sein Profil: die unverkennbare Handschrift der Arrangements und die umsetzenden Hände vier erfahrener Musiker-Persönlichkeiten. Dazu kommt noch die dynami-sche Resonanz, jene sich aufbauende Stimmung im Konzertpublikum, die auf die Künstler wie-der zurückwirkt. Denn sie spielen auch mit den Musikkenntnissen des Publikums: So interpretie-ren sie gern weithin bekannte klassische Themen, nur um die Ohren der Menschen im Saal all-mählich oder auch unvermutet in überraschend passende Themen ganz anderer musikalischer Metiers zu führen, ohne dass es dabei zu einem Bruch käme. Vielmehr kommt hier beim Zuhö-ren unwillkürlich Freude auf.