Prof. Norbert Kaiser

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart

Norbert Kaiser, 1961 in Frankfurt am Main geboren, erhielt als Kind Klarinetten-, Violin- und Klavierunterricht. Im Jahr 1979 gehörte er zu den Preisträgern des Wettbewerbs “Jugend musiziert ”.

1980 – 1985 studierte er an der Musikhochschule Detmold Klarinette bei Jost Michaels und Hans Klaus und Klavier bei Werner Genuit und übte dort 1985 und 1986 eine Assistenz aus. 1984 legte er seine künstlerische Reifeprüfung ab und wirkte von 1984 – 1988 als Klarinettist im Radio – Sinfonie – Orchester Frankfurt und bei zahlreichen CD – Produktionen des Hessischen Rundfunks mit.

Konzertreisen führten ihn nach Japan und Südamerika und unter dem Dirigenten Eliahu Inbal erhielt Norbert Kaiser den Deutschen Schallplattenpreis. Rundfunkaufnahmen als Solist im Hessischen Rundfunk und dem Südwestfunk (Baden – Baden), sowie Konzerte mit den “Frankfurter Solisten” und dem Streichquartett des Hessischen Rundfunks folgten.

Von 1989 bis 2000 war Norbert als erster Soloklarinettist am Staatstheater Stuttgart tätig. Er arbeitete mit namhaften Dirigenten im In- und Ausland zusammen, wie zum Beispiel mit Sir Georg Solti, Carlo Mario Giulini, Eliahu Inbal, Herbert Blomstedt, Fabio Luisi und Frühbeck de Burgos.

1989 gründete er zusammen mit Bläsern und Streichern der Staatsoper Stuttgart das “Stuttgarter Oktett”. Solokonzerte spielte er u. a. mit dem Orchester der Staatsoper Stuttgart und dem Orchester der Ludwigsburger Festspiele.

Nach absolviertem Dirigierstudium in Weimar arbeitete er mit verschiedenen Profi – und Landesjugendorchestern und war 1999 bis 2001 Chefdirigent des LJO Thüringen.

Als Pädagoge wirkte er bei verschiedenen Meisterkursen, z. B. am königl. Konservatorium in Madrid, am Konservatorium in Shanghai, beim Oberstdorfer Musiksommer, “ Jeunesse musicale ” in Weikersheim, und an den Musikhochschulen in Trossingen, München und Mannheim. Außerdem war er Dozent des renommierten Kammermusikkurses in Frentzwegen ( ehemals in Hitzacker ) und der internationalen Bachakademie in Stuttgart.

1999 wurde er als Professor für Klarinette an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart berufen. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Cellisten Francis Gouton, welche auch auf CD dokumentiert ist. Außerdem widmet sich Norbert Kaiser besonders den späten Werken Max Regers und anderen seiner Zeitgenossen.

Ausgewählte Pressestimmen:

Stuttgarter Nachrichten vom 2. 6. 01:
“Norbert Kaiser demonstrierte die vielfältigen Ausdrucks- und Wirkungsmöglichkeiten seines Instruments, ihre beseelte, melodieführende Kraft, und anmutige Beweglichkeit.”

Stuttgarter Nachrichten vom 7. 10. 91 :
“ Das Publikum im Hegelsaal feierte den Klarinettisten Norbert Kaiser, seinen behutsamen, zärtlichen Umgang mit Mozarts Kantilenen, seinen schwärmerischen, nie sentimentalen Romanzenton und seinen tänzerischen Elan.”

“ Der neue Tag ” vom 30. 9. 02 ( Weidener Max Reger – Tage )
“ Norbert Kaiser und das Ituriaga – Quartett schenkten selbst erfahrenen Zuhörern eine sensationell tiefschürfend und entrückend gelungene Interpretation des Reger – Quintetts op.146